„Man darf nie den Kopf hängen lassen!“
TuRUs Ucar vom Reservisten zum Spielmacher
15. November 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Kein Fußballspieler mag es, wenn die Aufstellung verlesen wird und der eigene Name nicht in der ersten Elf steht. So erging es in den letzten Wochen TuRUs Muhammet Ucar. Der 23-Jährige hatte auch unter den Wechselspielern oft nur das Nachsehen.

Am vergangenen Sonntag, beim 5:2-Heimerfolg gegen SC Union Nettetal, erhielt Ucar aus Verletzungsgründen seiner Mannschaftskollegen die Chance zu spielen. Auf den Punkt musste er liefern – er tat es!

„Er hat eine richtig gute Partie gemacht“, lobte TuRU-Trainer Francisco Carrasco den Mittelfeldspieler. „Eigentlich ist er ein Achter, gegen Nettetal hat er aber auf der Zehn gespielt. Er ist laufstark, giftig und zweikampfstark, kann so auch dahinter die Sechser unterstützen“, erklärt Carrasco weiter. Doch viel mehr gefiel dem Trainer die Einsatzbereitschaft Ucars.

Für drei Torvorlagen und einen eigenen Treffer durfte Muhammet sich am vergangenen Spieltag feiern lassen, blieb dabei aber selbstkritisch: „Meine Chancenverwertung war nicht so gut. Ich hatte drei weitere 1000-prozentige, die hätten auch reingemusst“, so der Sohn türkischer Einwanderer.

Am morgigen Samstag, beim TVD Velbert (16 Uhr), wartet Ucar auf seinen nächsten Einsatz. „Der Trainer muss sich keine Sorgen machen, wenn mal jemand verletzt ist und dafür andere Spieler reinkommen. Jeder wartet auf seine Chance, die es dann zu nutzen gilt. Ich habe das getan“, ist Ucar stolz und zugleich heiß auf seinen nächsten Einsatz. Ganz getreu seinem Motto: „Man darf nie den Kopf hängen lassen, sondern immer da weitermachen, wo man aufgehört hat.“

Und wer weiß: Wenn Ucar weiter so stark aufspielt wird Carrasco eines Tages, wenn die verletzten Spieler zurückkehren, es schwer haben, den Mittelfeldspieler wieder aus der Mannschaft zu nehmen.

 

UPDATE: Keine guten Nachrichten, die Zahl der einsatzbereiten Spieler für die morgige Partie ist diese Woche noch geschrumpft. Kapitän Saban Ferati, Donald Bogdani, Sahin Ayas und Deniz Caner fehlen. Außerdem hat sich Michael Nihmou im Training verletzt. Hinzukommt, dass einige Spieler wegen eines Infekts angeschlagen sind.

 

Wenn Muhammet Ucar auf dem Platz steht, dann gibt er alles.

Selbst im Urlaub, wie hier in der Türkei, gehören Laufeinheiten zum Tagesprogramm.