blank

Der ein oder andere wird sich jetzt fragen, wie eine Niederlage in dieser Höhe unglücklich sein kann. Aber sie war es.

Der Reihe nach: Von beginn an war die TuRU die bessere Mannschaft. Bereits nach Acht Minuten hätte es den ersten Treffer für die Düsseldorfer geben können. Saban Ferati wurde allerdings im Strafraum gelegt, der fällige Elfmeterpfiff des Schiedsrichters blieb aus. Überhaupt wird der Mann an der Pfeife noch eine zentrale Rolle spielen, dazu aber später mehr.

Die TuRU nun weiter am Drücker, kesselte den Gastgeber regelrecht ein. Kanschik, Fahrian und Klicic hatten extremes Pech beim Abschluss. Das nötige Quentchen Glück hatte dagegen Monheims Leroy Mickel, als er aus 20 Metern einfach mal aufs Tor schoss. Sein Sonntagsschuss schlug unten links im Gehäuse von Björn Nowicki ein (36.). Beirren ließen sich die Blau-Weißen allerdings nicht und stürmten weiter auf das Monheimer Tor zu. Ohne Erfolg.

in der vierten Minute der Nachspielzeit dann die Spielentscheidende Szene. Fabio Fahrian ging in einen Zweikampf mit einem Monheimer Angreifer, dieser fiel wie vom Blitz getroffen um. Der Schiedsrichter zeigte dem Düsseldorfer Gelb und zur Verwunderung der Zuschauer anschließend Gelb-Rot. Fahrian: “Er hat mir die Gelb-Rote Karte wegen Beleidigung gezeigt. Dabei habe ich niemanden Beleidigt.” Warum überhaupt in diesem bis dato fairen Spiel so lange nachgespielt wurde, weiss wohl auch nur der Schiedsrichter.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dann die große Chance zum Ausgleich, doch Feratis Schuss aus fünf Metern wurde geblockt. Der Gastgeber kam nun besser ins Spiel und spielte seine numerische Überlegenheit aus. Erneut Mickels erhöhte auf 2:0 (60). À propos Mickels. Dieser hätte zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Kurz vor der Pause trat er einem Düsseldorfer Spieler im Fallen in den Bauch. Diese klare Tätlichkeit, die zu einer anschließenden Rudelbildung führte, übersah der Schiedsrichter. Und das, obwohl er direkt daneben stand.

In Spielminute 68 war es erneut jener Mickels, der mit einem Schuss an TuRU-Torwart Nowicki scheitere. Den Abpraller versenkte Nick Nolte zum 3:0. Und als wenn das nicht reichen würde, markierte Daud Gergery mit dem Schlusspfiff noch das 4:0.

Anhand der zweiten Hälfte sicherlich ein verdienter Sieg für den 1.FC Monheim, der allerdings ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Besonders die Leistung der Düsseldorfer in der ersten Halbzeit stimmt optimistisch für die Zukunft. Man kann ja nicht jedes mal so ein Pech im Abschluss haben…

Schreibe einen Kommentar

SHOP

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.