blank

Vom Pech verfolgt. Eine erneut stark ersatzgeschwächte TuRU unterlag Ratingen 04/19 am Sonntag mit 0:2 (0:0). Im Vergleich zur Vorwoche rückte lediglich Malte Boermans wieder in die Startelf. Sahin Ayas nahm zunächst auf der Bank platz.

In einer von beiden Seiten schwachen ersten Halbzeit war das wohl einzige Highlight der Regenbogen, der sich über 20 Minuren oberhalb der Gegengerade hielt. Auf dem Platz passierte dagegen nichts. So kamen beide Teams nicht zu einer einzigen Torchance.

Nach einem Wolkenbruch in der Halbzeitpause kamen die in Blau-Gelb gekleideten Ratinger besser ins Spiel. Dies lag zudem auch daran, das die Oberbilker Probleme mit dem nun seifigen Rasen hatten. Einen Freistoß aus dem Mittelfeld heraus verlängerte Mark Zeh nach links in den Strafraum. Erkan Ari staubte aus leicht Abseits-Verdächtiger Position ab 64.).

In der Folgezeit zeigte sich die Mannschaft von Joe Knochen bemüht, jedoch ohne zählbares Ergebnis. Den Schlusspunkt setzte Tim Manstein für die Gäste, der einen Eilfmeter der Kategorie “Kann man geben, muss man aber nicht” eiskalt verwandelte. Wenige Minuten zuvor gab es die gleiche Situation jedoch auf der anderen Seite. Da blieb die Pfeife von Schiedsrichter Marcel Donath (Hilden) jedoch stumm.

Anders als zuvor geplant sitzt im Niederrhein-Pokal Viertelfinale schon ein neuer Trainer auf der Bank. Samir Sisic ist 39 Jahre alt und trainierte zuletzt die B-Jugend von Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga.

Bedanken möchte die TuRU sich natürlich auch bei Joe Knochen und seinem Co-Trainer Bernd Vittinghoff, die nun zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr die Aufgabe des Interims-Trainergespanns angenommen hatten. Beide bleiben dem Verein als A-Jugend Trainer erhalten.

Schreibe einen Kommentar

SHOP

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.