SPAREN SIE ZEIT

Melden Sie sich für das nächste Spiel an.

KEINE WARTEZEITEN MEHR BEIM ENTRITT

TuRU 1880 Düsseldorf e.V.
blank

Unsere Oberliga-Mannschaft hat in dieser Saison offenbar etwas gegen klare Angelegenheiten. Gegen den FSV Vohwinkel verspielte das Team zunächst einen 3:0-Vorsprung. Als sich beim 3:3 viele schon mit einem Punkt abgefunden hatten, hielt Malte Boermans in der Nachspielzeit aus dem Gewühl ein letztes Mal drauf – und der abgefälschte Ball landete unhaltbar zum 4:3 (3:1)-Sieg im Netz. „Natürlich ist das immer etwas glücklich, wenn du so spät den Siegtreffer machst. Aber von den Chancen, den Spielanteilen und dem Engagement her haben die Jungs sich die drei Punkte absolut verdient“, fand TuRU-Trainer Dennis Brinkmann.

Die Gäste aus Vohwinkel machten unserem Team vor allem in der ersten Viertelstunde das Leben schwer und vergaben durch Shun Terada die beste Chance (16./Kopfball). Nach und nach fand die TuRU besser ins Spiel und der erste richtig gute Angriff brachte das 1:0, als Jacob Ballah die Flanke von Saban Ferati verwertete (29.). Kurz darauf gab es nach einem Foul an Ballah Strafstoß. Vensan Klicic scheiterte erst an FSV-Keeper Asterios Karagiannis, setzte aber den Nachschuss zum 2:0 ins Tor (32.).

Nach einem tollen Zuspiel von Boermans erhöhte Klicic dann auf 3:0 (42.). Noch vor der Pause verkürzte Vohwinkel aber durch Atsushi Kanahashi – 3:1 (43.). Und direkt nach dem Wechsel traf Terada zum 3:2 (46.). So war die Partie wieder offen. Boermans (54./Pfosten) und Ferati (59.) vergaben beste Möglichkeiten, wieder zu erhöhen. Auf der anderen Seite musste TuRU-Keeper Björn Nowicki erst zweimal retten (76.), bevor die Gäste dann nach einem Foul von Admir Terzic einen Elfmeter bekamen. Robin Rehmes blieb eiskalt und traf zum 3:3-Ausgleich (79.).

Trotz des weiteren Rückschlags steckte das junge TuRU-Team nicht auf und suchte bis zum Schluss eine Chance. Klicic hätte direkt im Gegenzug die erneute Führung besorgen können, sein Schuss wurde aber auf der Linie geklärt (80.). Und als kaum mehr jemand damit rechnete, belohnte Boermans die engagierte Vorstellung doch noch mit dem Siegtreffer, der gleichbedeutend mit der Tabellenführung ist. „Das ist eine schöne Momentaufnahme, aber wir bleiben demütig und lassen uns nicht davon blenden“, findet Brinkmann.

TuRU: Nowicki, Reitz, Kim, van Kerkhof, Mourtala, Dick (72. Terzic), Fahrian, Boermanns, Ferati, Ballah, Klicic (81. Schneider).

 

blank

Zweifacher Torschütze gegen Vohwinkel: Unser Vensan Klicic

Schreibe einen Kommentar

sponsor werden

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.