blank

Unser Oberliga-Team hat zum Ende der „englischen Woche“ zu Beginn der neuen Saison wieder drei Punkte eingefahren. Gegen den starken Aufsteiger FC Monheim, der immerhin als Spitzenreiter an die Feuerbachstraße angereist war, gab es einen verdienten 3:2 (1:1)-Erfolg. „Wir haben uns nach den ersten 20 Minuten, in die wir nicht so gut reingefunden haben, immer weiter gesteigert. Alle sind unheimlich viel gelaufen und haben den Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen. Das ist es, was ich sehen will“, fand TuRU-Coach Dennis Brinkmann.

Auch wenn die Gastgeber von Beginn an bemüht waren, das Spiel zu gestalten, hatte Monheim im ersten Abschnitt die etwas besseren Möglichkeiten. Gegen Dejan Lekic rettete TuRU-Keeper Björn Nowicki (5.), nach einem Konter traf Lekic zwar, stand vorher aber im Abseits (26.). Nur kurz darauf erzielte Daud Gergery im Anschluss an einen FCM-Einwurf das 1:0 für die Gäste (27.). Das Brinkmann-Team zeigte aber sofort die richtige Reaktion und steigerte sich nun ständig.

Saban Feratis Schuss lenkte FCM-Torwart Johannes Kultscher noch zur Ecke (32.), der Freistoß von Markus Wolf landete am Pfosten (40.). Kurz darauf war Ferati dann aber schneller als alle Verteidiger und schloss sehenswert zum verdienten 1:1-Ausgleich ab (41.). Und auch nach der Pause gab die TuRU den Ton an. Im Anschluss an einen Wolf-Freistoß scheiterten die Angreifer aus dem Gewühl gleich mehrfach an der Latte (55.). Als bei einer Ecke Juil Kim und Ferati die Monheimer Abwehr überlisteten, fand Feratis Flanke dann Jordi van Kerkhof und der Innenverteidiger erzielte das 2:1 (58.).

Nach einem weiteren Freistoß von Wolf war dann Sahin Ayas völlig frei und traf ebenfalls per Kopf zum 3:1 (61.). Im Anschluss versuchte unsere Mannschaft, die Partie zu kontrollieren, was meistens gelang. Aber wie schon in der Vorwoche beim 4:3 gegen den Düsseldorfer SC 99 brachte ein Standard noch einmal etwas Spannung. Der Freistoß von Benjamin Schütz zum 3:2 (81.) war allerdings der einzige Monheimer Torschuss in der ganzen zweiten Halbzeit, sodass es beim verdienten Sieg der Hausherren blieb.

Mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen ist der Saisonstart damit absolut geglückt. Das Ziel der TuRU bleibt aber weiterhin bescheiden. Brinkmann: „Das ist eine schöne Momentaufnahme. Aber wir werden weiter lernen und irgendwann auch mal verlieren. Im Moment bin ich trotzdem sehr zufrieden, wie alle an einem Strang ziehen.“

TuRU: Nowicki, Kanschik, van Kerkhof, Reitz, Wolf, Kim, Fahrian (85. Terzic), Ayas, Ferati, Schneider (67. Ballah), Klicic (89. Pulina).

Schreibe einen Kommentar

SHOP

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.