SPAREN SIE ZEIT

Melden Sie sich für das nächste Spiel an.

KEINE WARTEZEITEN MEHR BEIM ENTRITT

TuRU 1880 Düsseldorf e.V.
blank

Die Oberliga-Mannschaft unserer TuRU konnte am zweiten Spieltag bei den Sportfreunden Baumberg etwas Zählbares mitnehmen. Bei dem starken Nachbarn erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Dennis Brinkmann am Ende ein 1:1 (1:0)-Unentschieden. Dabei hatte das junge TuRU-Team seine Vorteile vor der Pause, während die Hausherren nach dem Wechsel bestimmend waren. „Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt. Man muss nicht diskutieren, dass Baumberg nach der Pause die bessere Mannschaft war und verdient den Ausgleich erzielt hat“, fand Brinkmann.

Mit den beiden Neuzugängen Juil Kim und Fabio Fahrian in der Startelf begannen unsere Jungs druckvoll. Die ersten beiden Chancen durch Saban Ferati vereitelte SFB-Torhüter Daniel Schwabke jeweils zur Ecke (6./21.). Der zweite dieser Eckstöße brachte dann die Führung für die TuRU, denn Markus Wolfs Hereingabe verwertete Vensan Klicic per Kopf zum 1:0 (21.). Im Anschluss kam Baumberg besser ins Spiel und vergab vor allem durch Miguel Lopez Torres zwei gute Möglichkeiten (30./32.). Auf der anderen Seite vergab Klicic das mögliche 2:0 für Düsseldorf (41.).

Nach dem Wechsel gaben die Baumberger stärker den Ton an. Von einigen guten Torchancen war die beste die von Robin Hömig. Der Torschützenkönig der Vorsaison scheiterte aber freistehend an TuRU-Keeper Björn Nowicki (54.). Die Gäste hatten bei einem Konter durch Klicic noch die einmal eine Gelegenheit, die Weichen vielleicht auf Sieg zu stellen (72.).

Insgesamt drückte Baumberg aber auf den Ausgleich, der in der 83. Minute verdient fiel. Nach einer Ecke beförderte Kosi Saka den Ball zum 1:1 ins Düsseldorfer Tor. Am Ende ging keine Mannschaft mehr ein großes Risiko ein und es blieb bei der Punkteteilung. Auch wenn die Gastgeber insgesamt die besseren Chancen hatten, fand Brinkmann den Zähler für sein Team verdient: „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die hier richtig gefightet hat. An so einem starken Gegner lernen wir und entwickeln uns weiter.“

TuRU: Nowicki, Kanschik, van Kerkhof, Reitz, Wolf, Fahrian, Kim, Ayas (80. Matten), Ferati, Schneider (65. Terzic), Klicic (72. Hotic).

Schreibe einen Kommentar

sponsor werden

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.