1:3 – 20 Minuten Fußball reichen nicht!
01. September 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Mit einer im endeffekt verdienten 1:3-Niederlage kehrte die TuRU aus Meerbusch zurück.

Ähnlich wie die TuRU am vergangenen Sonntag gegen Cronenberg legte auch diesmal der Gastgeber los wie die Feuerwehr. Mit dem zweiten ernstzunehmenden Angriff gab es auch das erste Tor. Sebastian van Santen bestrafte die, nicht nur einmal an diesem Tag, schlafende TuRU-Defensive und vollendete zum 1:0. Wenig später knallte Muhammet Ucar den Ball an die Latte. Dieser Lattenknaller wirkte wie ein Weckruf für die TuRU. Die Defensive stand nun sicherer und auch in der offensive ging nun mehr. Trotzdem brauchte es einen Handelfmeter um auszugleichen. Daniel Rey Alonso verwandelte locker unten links. Es war sein dritter Saisontreffer. Zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Nach dem Seitenwechsel war nichts mehr von der TuRU zu sehen, die sich den Ausgleich verdient hatte. Der TSV schnürte die TuRU regelrecht im eigenen Strafraum ein, sodass es nur noch eine Frage der Zeit war, bis die Meerbuscher erneut in Führung gingen. Ecke TSV, Schulz steigt hoch und nickt ein. Torhüter Milovanovic war (wie bei allen drei Gegentreffern) machtlos (63.). Nur vier Minuten später war das Spiel dann entschieden. Stefan Rott traf zum 3:1 Endstand.

Weiter geht es für die TuRU mit einer englischen Woche. Am kommenden Mittwoch (19:30 Uhr) gastiert der VfB Homberg in der zweiten Runde des Niederrhein-Pokals an der Feuerbachstraße. Sonntag geht es dann in der Liga weiter. Die Sportfreunde Baumberg sind dann zu Gast bei der TuRU. In beiden Spielen muss eine deutliche Leistungssteigerung her um gewinnen zu können!