SPAREN SIE ZEIT

Melden Sie sich für das nächste Spiel an.

KEINE WARTEZEITEN MEHR BEIM ENTRITT

TuRU 1880 Düsseldorf e.V.
blank

Heute um 19.30 Uhr ist es soweit. Dann spielt die TuRU im Paul-Janes-Stadion das Achtelfinale des Niederrheinpokals gegen Rot-Weiß Oberhausen und wird versuchen, das Viertelfinale zu erreichen. Wie man einen Regionalligisten aus dem Wettbewerb kegelt, hat die TuRU bereits eine Runde zuvor gezeigt. Mit dem 3:2-Sieg gegen den VfB Homberg sorgte man nicht nur in Düsseldorf für Erstaunen.

Ein Sieg über Oberhausen wäre heute nochmal eine weitere, weitaus größere Überraschung. Allerdings wartet da ein ganz anderes Kaliber. „Aber auch da müssen wir unseren Fußball spielen und dürfen uns nicht vorm Gegner verstecken“, fordert TuRU-Coach Francisco Carrasco von seinen Jungs. „Mehr laufen, Zweikämpfe gewinnen und einfach auch mitspielen. Diese Partie ist ein kleines Bonusspiel, ein Highlight in dieser Saison. Wir müssen alles voll abrufen!“

Die Ausgangslage ist also klar: Favorit sind die Gäste. Und damit steckt die Karte des mentalen Drucks ganz klar bei Oberhausen im Blatt. „Für mich ist das eine Mannschaft, die zurecht da oben in der Tabelle steht“, lobpreist Carrasco den aktuellen Viertplatzierten der Regionalliga West. Zudem genießt RWO einen Regenerationsvorteil. Das bislang letzte Pflichtspiel fand vor elf Tagen statt – ein 3:1 gegen Homberg. Der TuRU steckt dagegen noch die 0:2-Niederlage gegen 1. FC Monheim von vor drei Tagen in den Knochen.

Doch wie heißt es immer so schön: „Im Pokal ist alles möglich“, weiß auch TuRU-Innenverteidiger Daniel Rey Alonso. „Am Ende ist es trotzdem nur eine Liga Unterschied. Vielleicht erwischt Oberhausen einen schlechten Tag, dann müssen wir unsere Chancen nutzen.“

Zwar hätten alle Blau-Weißen gern im eigenen Wohnzimmer an der Feuerbachstraße gespielt, wurde das Pokalduell doch ins Paul-Janes-Stadion verlegt, wo „Die Zwote“ von Fortuna Düsseldorf ihre Heimspiele austrägt. Welches aber auch der TuRU nicht fremd ist. Einige Spieler haben eine Fortuna-Vergangenheit oder haben schon mindestens einmal am Flinger Broich gespielt. „Wir müssen das akzeptieren und uns so teuer wie möglich verkaufen“, erklärt Coach Carrasco. „Es gilt ein gutes Spiel und Werbung für TuRU Düsseldorf zu machen!“

blank
Jubelt Turu Düsseldorf heute auch gegen Rot-Weiß Oberhausen?

Schreibe einen Kommentar

sponsor werden

NEWSLETTER ANMELDEN

GEHEN SIE SCHON?

GEHEN SIE NICHT OHNE UNS DIE MÖGKICHKEIT ZU GEBEN, SIE AUF DEM LAUFENDEN HALTEN ZU KÖNNEN.

SEIEN SIE
IMMER DABEI

WIR MÖCHTEN SIE ÜBER ALLE #TuRU1880 NEWS INFORMIEREN, DAMIT ES AUCH MÖGLICH IST ...

BITTEN WIR UM IHRE EINWILLIGUNG.