Nach Verletzungspause: Ferati zum Rückrundenstart wieder im Kader
08. Dezember 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Hinserie ist vorbei, doch noch stehen zwei Spiele vor der Winterpause an. Heute (15 Uhr) bestreitet die TuRU 1880 Düsseldorf ihr letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2019.

Seit fünf Jahren gehört Saban Ferati zur TuRU, führt das Team nun schon im dritten Jahr in Folge als Kapitän an. Zuletzt musste der 29-Jährige allerdings wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel pausieren. „Ich konnte die Tage schon wieder ordentlich mittrainieren“, bestätigte Ferati in dieser Woche. Sogar im Kader wird sich der geborene Mazedonier wiederfinden. „Allerdings werde ich nur dann zum Einsatz kommen, wenn es unbedingt muss. Der Doktor hat gesagt: Es sieht sehr gut aus, aber höre auf deinen Körper!“ Voll angreifen will Saban dann wieder nach der Winterpause.

Doch wie es scheint, läuft es aktuell auch ohne Ferati. Zwei Siege und ein Remis holte die TuRU zuletzt ohne ihren Kapitän. „Sieben Punkte aus drei Spielen, das haben die Jungs sehr gut gemacht“, lobt Ferati sein Team. So soll es auch heute gegen die Sportfreunde Niederwenigern laufen. Dabei gibt es mit dem Tabellenletzten noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Am ersten Spieltag knüpften die Kicker aus Hattingen den Düsseldorfern mit dem 1:1 einen Punkt ab – deren bislang einziger in der laufenden Saison. „An dem Tag hat aber auch viel Euphorie mitgespielt. 600 Zuschauer, das erste Heimspiel nach dem Aufstieg – sie waren sehr motiviert“, führt Ferati als Gründe auf. Und dann war da noch die eigene Leistung: „Wir haben uns nicht gerade gut angestellt. Ich kann mich erinnern, dass wir uns zu wenig bewegt haben.“ Das soll heute also besser werden!

Ansonsten ist der Kapitän mit dem Abschneiden seiner Mannschaft und dem Erreichen der bisher 26 Punkte in der Hinrunde sehr zufrieden: „Wir haben sehr gute Spieler in unseren Reihen. Es muss aber auch klar sein, dass wir nicht ganz so viel investieren können, wie es andere Vereine in dieser Liga tun.“ Schnell die 40-Punktemarke erreichen und dann auf einen einstelligen Tabellenplatz schielen sind die Zielvorgaben für die Rückrunde.

Und sonst? „Wir schießen viele Tore“, fällt Ferati in dieser Serie auf. „Das freut mich am meisten, denn in den letzten Jahren hatten wir nicht so eine Torausbeute wie jetzt.“ Das sei laut Saban vor allem ein Ergebnis guter Übungseinheiten. „Bei uns ist immer Action im Training. Das sieht man dann auch im Spiel, wir können mit der Unruhe gut umgehen können.“ Na dann, auf einen torreichen Rückrundenstart!

 

Saban Ferati – Mannschaftskapitän der TuRU.