Nur ein Punkt gegen Cronenberg
10. April 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

Natürlich hätten die Spieler der Turu ihrem Trainer Samir Sisic an dessen 40. Geburtstag gern die drei Punkte geschenkt, die dem Oberbilker Team bereits fast den Klassenerhalt in der Oberliga gesichert hätten. Nach 90 bis auf die letzte Phase nicht sonderlich unterhaltsamen Spielminuten wurde es durch das 1:1 gegen den Mitkonkurrenten Cronenberger SC nur ein Punkt.

Wie die Zuschauer hatte er ein Spiel erlebt, indem Torchancen Malgemware waren. Die Höhepunkte auf dem schwer zu bespielendem Rasen bestanden in den beiden Toren. Das 1:0 für Turu entstand aus einem Freistoß der Gäste aus Wuppertal. Florian Abel eroberte den Ball danach im Mittelfeld und spielte ihn blitzschnell in die Angriffsmitte. Dort leitete ihn Vensan Klicic sehenswert mit einem Volleyschuss weiter und setzte ihn in die obere linke Torecke.

Nur sechs Minuten später war der Vorsprung der Turu wieder dahin. Ein Ballverlust nach ungeahndetem Foulspiel im Mittelfeld, ein Pass in die Spitze, ein vom Cronenberger Mohammed Hashim gewonnenes Laufduell und zum Abschluss ein platzierter Flachschuss in die linke Torecke brachten den 1:1-Ausgleich (40.)

Hälfte zwei war geprägt von zum Teil zu hartem Einsteigen der Gäste, die jegliches Offensivspiel vermissen ließen. Im Gegenteil. Trotz der angespannten Tabellensituation stellten sich die Gäste hinten rein und spielten desöfteren auf Zeit. Man könnte meinen, man hätte sich schon zur Halbzeit mit dem Punkt zufrieden gegeben.