0:1! TuRU scheitert an Abschlusschwäche
26. Februar 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

Es war gewiss kein gutes Spiel welches die Mannschaften von TuRU und dem SC West gezeigt haben. Das lag allerdings zum großteil am gefrorenem Rasen im Stadion an der Feuerbachstraße.

So war die Partie auch in der Achten Spielminute schon entschieden. Ryutaro Omote flankte da von der rechten Angriffsseite in den Strafraum der Turu. Für Dennis Ordelheide fühlte sich niemand zuständig. Völlig freistehend glückte ihm ein Kopfball zum Tor des Tages.

Bemüht war die TuRU. Zwei Minuten später hätte es 1:1 stehen müssen, doch sowohl Klicic und Ferati als auch Abel brachten den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unter.

Nach 40 Minuten dann die nächste gefährliche Aktion der Oberbilker. Eine Hereingabe von Kapitän Ferati lenkte West-Verteidiger Commodore richtung eigenes Tor. Der Ball ging aber hauchdünn am Tor vorbei ins Aus. Die nachfolgende Ecke brachte noch einmal eine Torchance durch einen Distanzschuss von Toni Munoz, doch Torhüter Sebastian Seidenbach war auf dem Posten.

n den zweiten 45 Minuten ereignete sich nicht mehr viel auf dem teilweise knüppelhart gefrorenen Rasen, allein die Verletzung von West-Torhüter Siebenbach nach einem Zusammenprall mit Turu-Stürmer Vensan Klicic sorgte noch für Aufregung. Dieser hatte seine Zunge verschluckt. Glücklicherweise konnte ihm durch die Medizinische Abteilung beider Vereine geholfen werden.